Aktuelles

Informieren Sie sich über die aktuellen Neuigkeiten und Aktivitäten aus den Bereichen Integration & Prävention

20.09.2017

Stellenausschreibungt: Zwei Mitarbeitende für Projekt zu LSBTI-Geflüchteten gesucht

Der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) sucht ab sofort zwei Mitarbeitende für das Projekt "Beratung und Self-Empowerment für LSBTI-Flüchtlinge sowie Schulung und Stärkung der Beratungskompetenz von Einrichtungen für LSBTI-Flüchtlinge" in Köln. Das Projekt soll neben der Schaffung von nachhaltigen Beratungs- und Unterstützungsstrukturen für LSBTI-Geflüchtete in Deutschland unter anderem zahlreiche themenspezifische Informationen zur Verfügung stellen und die einzelnen Angebote vernetzen.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier. Eine Bewerbung ist bis zum 27. September 2017 möglich.


20.09.2017

Webinar-Reihe zum Thema "Hate Speech": "Schluss mit Ohnmacht!"

Die Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg (tgbw) e.V. bietet bis zum 07. Dezember 2017 eine interaktive Webinar-Reihe zum Phänomen "Hate Speech" an. Unter dem Titel "Schluss mit Ohnmacht!" werden im Rahmen der online-basierten Seminare Gründe, Wirkungen und Handlungsempfehlungen für einen Umgang mit Hass im Netz thematisiert. In den jeweils einstündigen, moderierten Webinaren werden Fachleute aus ganz unterschiedlichen Blickrichtungen zusammen mit den Teilnehmenden Informationen sammeln, Beispiele aufzeigen und interaktive Übungen ausprobieren.

Die Veranstaltungstermine finden Sie hier. Nähere Informationen stehen Ihnen zudem hier zur Verfügung.


19.09.2017

Engagementkongress NRW 2017

Am 16. Oktober 2017 findet in Bonn der Engagementkongress NRW zum Thema "Bürgerschaftliches Engagement fördern - sozialen Zusammenhalt und Demokratie stärken". Die von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen organisierte Veranstaltung bietet eine Plattform zum landesweiten Erfahrungsaustausch. Durch die Vorstellung von guten Beispielen aus der Praxis und im Rahmen von interaktiven Workshops sollen sich die Teilnehmenden über künftige Impulse und Strategien austauschen sowie über die aktuelle Situation der lokalen Engagementförderung diskutieren.

Eine Anmeldung ist hier bis zum 29. September 2017 möglich.


19.09.2017

Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Noch bis zum 16. Oktober 2017 können sich künstlerische Bildungsprojekte für eine Förderung aus dem Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung bewerben. Förderberechtigt sind Projekte, die sich aktiv an junge Menschen richten und auf künstlerische Weise Themen ansprechen, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreffen und sie bewegen. Unterstützt werden die Projekte mit bis zu 20.000 Euro.

Die Förderrichtlinien finden Sie hier.


18.09.2017

Mehrsprachiger Flyer: Zusammen wachsen in Niedersachsen

Die niedersachsenweite Bildungs- und Beratungsstelle zu Geschlechtergleichstellung und Migration "G mit Niedersachsen" des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) hat im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung ein kostenfreies Informationsfaltblatt "Zusammen wachsen in Niedersachsen" herausgegeben.

Der in neun Sprachen erhältliche Flyer gibt (nicht nur) Geflüchteten in Niedersachsen einen Überblick über die wichtigsten Regeln für ein friedliches Miteinander und verweist auf die kostenfreie Telefonberatung bei Fragen zum gleichberechtigten Zusammenleben und auf niedersachsenweite Hilfsangebote für Situationen, in denen jemand seine Rechte bedroht sieht.


18.09.2017

Natürlich bunt & nachhaltig - Integration geflüchteter Menschen durch Umweltbildung

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU) veranstaltet vom 21. bis 22. November 2017 in Würzburg die ANU-Bundestagung 2017. Unter dem Titel "Natürlich bunt & nachhaltig - Integration geflüchteter Menschen durch Umweltbildung" werden neben der Vorstellung von guten Beispielen aus der Praxis gemeinsam künftige Stategien und Rahmenbedingungen entwickelt sowie eine Plattform zum Austausch geboten.

Zur Anmeldung geht es hier.

 

 


15.09.2017

Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland

Die "Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland" beantwortet von Montag bis Freitag auf Deutsch und Englisch Fragen rund um die Themen Arbeitsmarkt und Zuwanderung. In einem persönlichen Gespräch können die Anrufenden sich näher zur Arbeitsplatzsuche, Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen, Einreise und Aufenthalt sowie dem Erlernen von Sprachkenntnissen informieren.


15.09.2017

Mehrsprachige Schweigepflichtentbindung

Das Bundesinitiative Frühe Hilfen stellt als Bestandteil der Dokumentationsvorlage für aufsuchende Gesundheitsfachberufe die Schweigepflichtentbindung in acht Sprachen zur Verfügung. Die Vorlagen sollen alle Gesundheitsfachkräfte, die in der Frühen Hilfe tätig sind, bei ihrer Arbeit unterstützen.

Rechtliche Anpassungen für geflüchtete Menschen und zusätzliche Begleitmaterialien werden zur Zeit entwickelt.


15.09.2017

Welcome@Healthcare

Die seit November 2016 aktive Koordinierungsstelle für Geflüchtete in Pflege- und Gesundheitsfachberufe NRW "Welcome@Healthcare" stellt die von ihnen gemachten und gesammelten Informationen rund um das Thema Gesundheit und Pflege seit Anfang September auf einer Internetseite bereit. Neben einigen allgemeinen Informationen werden insbesondere Tipps und Hinweise gegeben, wie geflüchtete Menschen für Pflege- und Gesundheitsberufe gewonnen und qualifiziert werden können. Darüber hinaus wird auf aktuelle Neuigkeiten und kommende Veranstaltungen hingewiesen.

Ziel der Koordinierungsstelle ist es, durch die Informationsreichung, die Beratung und den Netzwerkauf- und -ausbau, die berufliche Integration Geflüchteter zu unterstützen sowie zur Fachkräftesicherung beizutragen.


14.09.2017

Kindertagesbetreuung: Integration von geflüchteten Kindern

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. veranstaltet vom 01. bis 03. November 2017 eine Tagung zum Thema "Kindertagesbetreuung: Integration von geflüchteten Kindern". Um die befassten Fachkräfte bei ihrer Arbeit zu unterstützen werden im Rahmen der Veranstaltung neben einer aktuellen Bestandsaufnahme, künftige Schwerpunkte und Handlungsfelder thematisiert. Die Tagung soll Erfolgsfaktoren für eine gelingende Integration und Teilhabe der geflüchteten Kinder identifizieren sowie Handlungs- und Weiterentwicklungspotenziale für die praktische und politische Arbeit ermitteln.

Eine Anmeldung ist hier bis zum 15. September 2017 möglich.